Baden-Württembergischer
Bodybuilding- und Fitnessverband e. V.

+++ Bericht zur Baden-Württembergischen Meisterschaft 2008 +++
 


>>> zurück zur Wettkampfseite <<<

Baden-Württembergische Bodybuilding- und Fitnessmeisterschaft (BWBF / DBFV)

Bericht von Reiner Dahms und Stefan Ulmer

Nach einem Ausflug ins Nachbarland Bayern im vergangenen Jahr fand die Baden-Württembergische Meisterschaft am 01.05.2008 standesgemäß und in alter Tradition wieder in der schönen Barbara-Künkelin-Halle in Schorndorf statt. Als Veranstalter gab sich der Verband selbst die Ehre, die Organisation vor Ort wurde vom zweiten Vorsitzenden Alex Stampoulidis und seinem engagierten Team geleitet. Wenn die meisten Klassen auch nicht vollbesetzt waren, konnte man mit der Teilnehmerzahl durchaus zufrieden sein.

Die vier Teilnehmerinnen der Frauen Fitness Figur traten durchweg gut vorbereitet an. Nichtsdestotrotz konnte Nadine Wolfer vom Bodyplanet in Ludwigsburg das Kampfgericht nicht vollends überzeugen und belegte den vierten Platz. Dritte wurde mit guten Ansätzen Silvia Hahn vom Bodyplanet in Ludwigsburg. Nur zwei Punkte trennten die ersten beiden Plätze in der Wertung von einander. Kein Wunder, denn die Zweitplatzierte Zivanka Gasic vom Motion-Line in Siegen und Siegerin Yvonne Boss vom RL Sportshop in Langenbretach konnten beide eine sehr schöne, athletische Körperentwicklung präsentieren. Die etwas bessere Definition von Yvonne mag den Ausschlag für ihre höhere Platzierung gegeben haben.

Obwohl nur zwei Junioren insgesamt angetreten waren beschloss man, diese in getrennten Klassen antreten zu lassen. Sieger der Junioren I wurde der gerade erst 16jährige Kevin LaGrutta vom Body Concept in Göppingen. Seine Präsentation war zwar noch ausbaufähig, seine Form konnte jedoch auf der ganzen Linie überzeugen. Insbesondere seine fingertiefen Einschnitte in der Beinmuskulatur sorgten für Staunen in der ganzen Halle. Bei den Junioren II trat Claudio Trento vom Bodyplanet in Ludwigsburg an, der somit auch einen Meistertitel sein eigen nennen konnte. Claudio trat gut vorbereitet an, im Stechen um den Gesamtsieg der Junioren konnte er jedoch nicht gegen den jüngeren und deutlich besser definierten Kevin LaGrutta bestehen.

Von den vier Athleten der Senioren hätte Samuel Stuber vom Body Gym in Mannheim vielleicht noch etwas mehr Zeit für Vorbereitung benötigt; er wurde mit fehlender Härte Vierter. In diesem Punkt konnte der extrem gut definierte Marc Gollub vom Bodyplanet in Ludwigsburg vollends überzeugen; trotzdem war für ihn in diesem Feld nur der dritte Platz möglich. Denn der Vize-Meister Michael Lindner vom Powerhouse in Ludwigsburg trumpfte mit deutlich voluminöserer Muskulatur bei angemessener Härte auf. Kein Weg führte jedoch am Sieg von Klaus Zimmermann vom Bodybuilding e. V. in Walldorf vorbei, der zwar als Leichtester der Klasse antrat, jedoch perfekte Proportionen bei nahezu bestmöglicher Härte präsentierte.

Konkurrenzlos, und somit auch automatisch Baden-Württembergische Meister, traten Silvia Hahn & Markus Weis vom Bodyplanet in Ludwigsburg bei den Paaren an, die einen harmonischen Auftritt darbieten konnte.

Einen enormen Zulauf erfuhr die Klasse Classic Bodybuilding: von den 13 angetretenen Teilnehmern konnte sich nicht für das Finale qualifizieren: Philipp Rauscher vom SMASH in Schorndorf, Marco Weinstein vom Herzogs Fitness in Ulm, Daniel Mahlow vom Bodyplanet in Ludwigsburg, Thomas Bizer vom Body Camp in Albstadt, Michael Bulaman vom In Shape in Göppingen, Aymen Selmi vom Bodyplanet in Ludwigsburg und Johnny Kpalete vom McFit in Reutlingen. Untypischerweise hatten einige eher großgewachsene Athleten ihren Weg ins Finale gefunden, allerdings lagen auch die Platzierungen 6 bis 2 in der Punktewertung recht nahe beisammen. Michael Preusse vom RL Sportshop in Langenbretach, der Sechster wurde, hatte für seine Körpergröße eine gute Entwicklung vorzuweisen, konnte aber nicht vollends überzeugen. Mit guten Ansätzen belegte Nicky Rautenstrauch vom Fit-O-Drom in Walldorf den fünften Platz und auch der Viertplazierte Marco Bergmann vom Powerhouse in Ludwigsburg bot noch Potential für Verbesserungen. Mit einer sehr angenehmen Präsentation sowie einer schön geformten Brustpartie wurde Darius Mazurek vom Powerhouse in Ludwigsburg Dritter. Mit einem gut austrainierten Oberkörper, der in fast allen Posen überzeugen konnte, und angemessener Härte ging der zweite Platz an Alexander Michels vom Bodyplanet in Ludwigsburg. Als Sieger mit Idealpunktzahl ging allerdings Alexander Reis vom SMASH in Schorndorf hervor, der zu seinem gut proportionierten wie definierten Oberkörper auch die passenden, mit Einschnitten versehenen Beine liefern konnte.

Von den beiden Athleten der Klasse Männer I war trotz guter Ansätze für Dimitrios Solidis vom SMASH in Schorndorf nur der zweite Platz möglich, denn der Sieger der Senioren, Klaus Zimmermann vom Bodybuilding e. V.  in Walldorf, konnte auch hier voll seine Stärken ausspielen und mit Proportionen, Härte und der besseren Präsentation überzeugen.

In der Klasse Männer II hatten sich drei Teilnehmer eingefunden. Der dritte Platz ging an Sven Hertler vom Olympic in Esslingen, was der fehlenden Härte zuzuschreiben war. Dies war auch nicht unbedingt die Stärke von Maxim Koch vom Bodyplanet in Ludwigsburg, der allerdings eine deutlich vollere Muskulatur präsentieren konnte. Der Sieg in dieser Klasse ging an Studiokollegen und Doppelstarter von den Senioren Marc Gollub, ebenfalls vom Bodyplanet in Ludwigsburg, der sicher nicht durch pure Masse überzeugen konnte, trotzdem über eine ausgewogene Linie verfügt. Besonders auffällig war seine extreme Definition, vor allem in der Rückansicht.

Vier Athleten traten in der Klasse Männer III, die das höchste Leistungsniveau dieser Meisterschaft bot. Vierter wurde Peter Petsche vom RL Sportshop in Langenbretach, der sich gut vorbereitet präsentierte, allerdings in diesem guten Feld nicht vollends überzeugen konnte. Immerhin konnte er noch den Pokal für das beste Posing mit nach Hause nehmen. Der Drittplatzierte Srecko Levacic vom Bodyplanet in Ludwigsburg konnte mit guter Muskelmasse und angemessener Härte punkten, musste sich aber hinter Vize-Meister Achim Weitz vom Body Gym in Mannheim geschlagen geben, der insbesondere mit gewaltigen Umfängen der Oberschenkel sowie seinem massigen Oberkörper punkten konnte. Als Sieger und somit Baden-Württembergischer Meister konnte sich allerdings Ersin Oguz vom SMASH in Schorndorf etablieren, dessen klassische Proportionen bei angemessener Härte und überzeugender Muskelqualität ihm zudem später noch den Gesamtsieg der Männer einbrachten.

In der Männer IV lagen die letzten beiden Plätze der drei Teilnehmer in der Punktewertung eng zusammen. Beiden fehlte trotz guter Ansätze die entsprechende Härte. Dritter wurde letztendlich Samuel Stuber vom Body Gym in Mannheim, der Titel des Vize-Meisters ging mit leichtem Vorsprung an Volker Maucher vom Fitness-Treff Maucher in Schemmerberg. Klassensieger wurde mit Idealpunktzahl Michael Lindner vom Powerhouse in Ludwigsburg, der seine gute Form und ausgewogene Proportionen auch in einem gelungen Kürvortrag in Szene setzte.

Ebenfalls drei war die Teilnehmerzahl der Klasse Männer V. Phoenix O'Conner vom Outback Gym in Mainz verfügt offensichtlich über ein gutes Potential als Athlet, konnte an diesem Tag aber aufgrund der fehlenden Härte nicht überzeugen. Er wurde Dritter. Vize-Meister Alexander Bub, Einzelmitglied aus Lörrach, konnte einige gute Partien vorweisen, wie der vollen Muskulatur im Brust-Schulter-Bereich, hatte aber bei guter Definition leichte Schwächen in der Linie und führte die Posen nicht immer optimal aus. Den ersten Platz sicherte sich Markus Weis vom Bodyplanet in Ludwigsburg, der eine gute Kombination aus Härte, Muskulosität und guter Präsentation bot.

Die Moderation übernahm gewohnt souverän wie unterhaltsam der 1. Vorsitzende Thomas Gerstner. Weitere Highlights waren Gastauftritte des 2. Vorsitzenden Alex Stampoulidis und Profi Dennis James, der am Ende der Veranstaltung die Halle noch mal zum Kochen brachte und die gelungene Meisterschaft zu einem würdigen Abschluss brachte. Besuchen Sie auch unsere Homepage unter www.bwbf.de.

 >>> zurück zur Wettkampfseite <<<